26.09.2022

Grüne Jugend Bovenden gegründet

Nun ist es offiziell: Die Grüne Jugend Bovenden hat sich gegründet und freut sich über weitere Interessierte Mitglieder:innen die sich jung fühlen und sich politisch beteiligen wollen.

09.09.2022

Grüne Zeitung für Bovenden - Ausgabe 1

Nach mittlerweile zwei Ausgaben der Grünen Zeitung für Eddigehausen wird in diesen Tagen die erste Ausgabe der Grünen Zeitung für das ganze Flecken Bovenden verteilt. Hier geht es zur ersten Ausgabe...

11.09.2022

Vorträge zur energetischen Haussanierung

Gut besucht waren heute unsere Vorträge in der Balkansonne zum Thema energetisches Sanieren. Ungefähr 40 Teilnehmer:innen folgten den drei Vorträgen, einige von ihnen nahmen anschließend Termine mit persönlichen Gesprächen wahr.

28.08.2022

Waldspaziergang

Dem Bovender Wald geht es grundsätzlich, bis auf ein paar Ausnahmen, gut und das wird auch erstmal so bleiben. Wieso das so ist und vieles mehr haben wir heute beim Waldspaziergang vom Förster aus Reyershausen Ernst Kreysern und Roland Steffens von den Landesforsten Nds. erfahren. Bei bestem Wetter haben viele, auch spontan, bei der wieder mal interessanten Tour den Weg in den Wald gefunden.

Vielen Dank an die Referenten und Organisator:innen!

02.08.2022

Klaus Baumgardt ist verstorben

Klaus  Baumgardt

1955 - 2022

Der Ortsverband Bovenden von BÜNDNIS 90 / DIE Grünen trauert um sein langjähriges und engagiertes Mitglied. Klaus trat 1999 den Grünen bei und vertrat unsere Partei von 2006 bis
2021 im Gemeinderat Bovenden sowie von 2011 bis 2016 im Ortsrat Bovenden. Von 2014 bis 2017 übte Klaus das Amt der Vorstandssprechers aus.

Sein besonderes Interesse galt der Finanz- sowie Bau- und Umweltpolitik. In seiner ruhigen und freundlichen Art verstand er es, kommunale Vorgänge ausführlich und verständlich zu erläutern und weckte damit unmittelbar das Interesse von Neumitgliedern an der Kommunalpolitik.

In Dankbarkeit und Trauer nehmen wir Abschied.

Swantje Eigner Thiel
Thorsten Lange
Michael Lühmann
Im Namen von Vorstand und Mitgliedern.

 

25.06.2022

15-jähriges Bestehen des TAP

Das TAP in Eddigehausen feiert dieses Wochenende das 15 jährige Bestehen. Bei besten Wetter, live Musik und vielen leckeren Sachen haben wir mitgefeiert.

17.06.2022

Mitgliederteffen bei unserer Vorsitzenden

Unser monatliches Mitgliedertreffen verbrachten wir an einem sehr angenehmen Sommerabend bei unserer Vorsitzenden.

10.06.2022

Neues Baugebiet in Reyershausen

Heute wurde das Neubaugebiet in Reyershausen eröffnet. Für das leibliche Wohl war gesorgt und bei perfekten Wetter haben wir viele angenehme Gespräche mit Bürger:innen und Ratskolleg:innen geführt. 

02.06.2022

Neuer Edeka in Bovenden

Für die Grünen Bovenden waren heute Maike und Michael bei der Vorstellung des neuen Edeka Marktes in Bovenden. Es war eine gelungene Feier und wir bedanken uns freundlich für die Einladung. Wir wünschen dem Edeka Team viel Erfolg.

22.05.2022

50. Geburtstag der Jugenfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr feiert 50. Jubiläum und richtet aus diesem Anlass dieses Wochenende die Gemeindeleistungswettbewerbe ab. Bei sonnigen Wetter, Bratwurst und Pommes haben wir bei der Ortsfeuerwehr Bovenden heute tolle Fahrzeuge bestaunen und ein Blick in die Welt der Feuerwehr werfen dürfen.

 

13.05.2022

Grüner Antrag zum Ladesäulen-Ausbau abgelehnt

FLECKEN BOVENDEN SOLLTE PLANUNG KOORDINIEREN

Die Bovender Grünen wollen den Ausbau öffentlicher Ladesäulen vorantreiben und hatten deshalb in einem Antrag im Bovender Gemeinderat gefordert, dass der Flecken Bovenden hier koordinierend wirken soll. Unser Vorschlag zielte darauf, ein bis 2030 laufendes Gesamtkonzept zu entwickeln. Schließlich sieht sowohl die Berliner Ampelkoalition als auch der niedersächsische Expertenprozess Netzorientierte Ladeinfrastruktur" eine zentrale Koordinierungsfunktion bei den Kommunen", so Ratsherr Hani Fischer.

Ziel des Antrags war, die vom Bund bis 2030 geforderten öffentlich zugänglichen Ladepunkte je 15 Elektroautos in Abstimmung mit Gemeindewerken, lokalem Gewerbe und dem Einzelhandel planend zu koordinieren. Eine Forderung, die sowohl von Umweltminister Lies, Vertreterinnen und Vertretern des niedersächsischen Städtetags, der Wohnungswirtschaft und des Verbandes kommunaler Unternehmen aufgestellt wurde.[1]

Leider hat sich die Mehrheit im Bau- und Umweltausschuss diesen Forderungen gestern nicht anschließen wollen und den Antrag ohne jeden konstruktiven Vorschlag abgelehnt. Dabei zeigt das bundesweit öffentlich einsehbare Planungstool des Bundesverkehrsministerium auch im Flecken Bovenden einen hohen Bedarf für öffentliche Ladesäulen bis 2030", so Michael Lühmann, Fraktionsvorsitzender der Bovender Grünen.[StandortTOOL, BMVG, 15 Mio. Fahrzeuge bis 2030.] Aber der Wille, in diesen besonderen Zeiten vorausschauend zu handeln, scheint in der Bovender Politik leider bisweilen begrenzt."

Stattdessen hat das sog. Bovender Bündnis aus SPD und CDU einen Antrag eingebracht, wonach die Gemeindewerke eine Karte erstellen sollen, die Bürger:innen die heimische Ladekapazität anzeigt. Dabei bieten die Gemeindewerke mit kostenlosen Vor-Ort-Beratungen und einem Prämiensystem schon heute eine viel weitgehendere Beratung an, als der Antrag des Bündnisses fordert. Das zeigt mal wieder, wie vom Bovender Bündnis Symbolpolitik der Vorzug gegeben wird vor planerischer Weitsicht und Initiative in Zeiten der Klimakrise", bedauert Michael Lühmann.

04.04.2022

Unterkunft für Geflüchtete

Allen Zuständigkeits- und Scheindebatten im Rat und im GT zum Trotz, bleiben wir dabei: Der Flecken Bovenden darf, kann und soll Unterkünfte für Geflüchtete errichten bzw. einrichten. Mit der Einrichtung einer gemeindeeigenen Wohnung tut er dies ja bereits in einem Fall.

So engagiert, gut, richtig und wichtig das jetzige Handeln von Verwaltung und Zivilgesellschaft ist und so dankbar wir alle dafür sind. Aus den vergangenen Jahren wissen wir, dass der Punkt kommen kann, an dem Zivilgesellschaft erschöpft ist und Verwaltung an ihre Grenzen stößt. Dem wollen wir mit einer langfristigen Initiative aktiv vorbeugen!

Und deshalb fordern wir weiterhin, dass wir als Politik noch mutiger vorangehen und prüfen, ob wir Strukturen schaffen können - etwa eine Einrichtung von Unterkünften oder öffentliche Veranstaltungen - die Verwaltung und Zivilgesellschaft auf lange Sicht entlasten. Und das gefördert durch die KfW, die extra ein Programm für Kommunen aufgelegt hat.

Und wo, wenn nicht in Bovenden, könnte das besonders gut klappen: Der Flecken mit seinen angagierten Bewohner:innen, mit seiner aktiven Vereinskultur, guten Kitas, Schulen, aktiven Kirchengemeinden und sehr guter Versorgung vor Ort könnte hier mustergültig vorangehen. Noch über das tolle bisherige Engagement hinaus.

Darum geht es und deshalb werden wir als Bovender Grüne gemeinsam mit der FDP und der FWG weiter für unsere Ideen werben und kämpfen.

22.03.2022

Krieg in der Ukraine: Grüne, FDP und FWG fordern Geflüchtetenunterkünfte in Bovenden

Angesichts des Krieges in der Ukraine fordern die Bovender Gemeinderatsfraktionen von Grünen, FDP und FWG, die Errichtung von Unterkünften für Geflüchtete im Gemeindegebiet zu prüfen. Ein entsprechender Antrag der drei Fraktionen steht auf der Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 01.04.2022.

„Der barbarische Angriffskrieg auf die Ukraine treibt viele Schutzsuchende in die Flucht. Es ist unsere humanitäre Pflicht, in dieser Situation auch vor Ort umfassend zu helfen“, so Michael Lühmann, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. „Zu diesem Zweck soll die Gemeinde die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Landkreis Göttingen suchen. Außerdem wollen wir prüfen lassen, inwiefern Einrichtungen für Geflüchtete durch das neu aufgelegte Sonderprogramm der KfW für Kommunen gefördert werden können.“

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Jan Risting ergänzt: „Aktuell erleben wir eine überwältigende Welle der Hilfsbereitschaft für die Menschen aus der Ukraine. Zahlreiche Sach- und Geldspenden sind bereits vor Ort eingetroffen und viele Mitbürgerinnen und Mitbürger erklären sich bereit, privat Schutzsuchende aus der Ukraine aufzunehmen. Um diese Hilfsbereitschaft koordinieren und die vielen Freiwilligen unterstützen zu können, regen wir in unserem Antrag zusätzlich die Durchführung einer Informationsveranstaltung im Flecken Bovenden an.“

„Der Krieg mitten in Europa führt uns unmittelbar vor Augen, welches Glück es für uns in Deutschland ist, seit Jahrzehnten im Frieden zu leben. Gerade deswegen müssen wir nun auf allen politischen Ebenen vom Bund bis hinunter in die Gemeinden Verantwortung übernehmen. Dazu möchten wir mit unserem Antrag einen Beitrag leisten“, so der stellvertretende FWG-Fraktionsvorsitzende Hans Schäfer abschließend.


*Anhang: Antrag von Grünen, FDP und FWG; Pressefotos von Michael Lühmann, Jan Risting und Hans Schäfer*

21.01.2022

Bovender Bauausschuss

Dran bleiben lohnt sich. Wir haben gestern nach einem längeren, bisweilen kontroversen, aber insgesamt guten Diskussionsprozess im Bovender Bauausschuss in einem ersten Baugebiet (Burgstraße) doch noch eine Pflicht für Photovoltaik beschlossen. Nachdem unser Antrag erst abgelehnt wurde, ist nun, nachdem wir beim Thema weiter per Antrag gedrängt haben, eine Prüfung durch einen Planer gehört und auf dessen Empfehlung hin (die unseren Ursprungsantrag weitgehend bestätigte) ein solcher Beschluss gefasst worden.

Ein weiterer Antrag auf den Ausschluss fossiler Wärmeerzeugung im gleichen Baugebiet, welches Umweltminister Lies (SPD) den Kommunen dringend an empfiehlt, um Klimaneutralität zu erreichen, fand hingegen leider keine Mehrheit. Gleichwohl hoffen wir als Bovender Grüne, dass ein solcher Ausschluss für künftige Neubaugebiete wieder thematisiert wird. Ein größerer Prüfauftrag, eingebracht von SPD und CDU, den wir gern unterstützen, soll schließlich Weichen für künftige Bebauung stellen. 

Leider wurde unser Ergänzungsantrag, "ganzheitliches und nachhaltiges" Bauen durch das Ziel Klimaneutralität brüsk abgelehnt. Man kann das für Wortklauberei halten. Oder aber zur Kenntnis nehmen, dass Klimaneutralität seit dem Klima-Urteil de facto Verfassungsrang genießt. Überdies haben wir gerade bei der EU-Taxonomie erlebt, dass Erdgas weiterhin als nachhaltig gilt, obwohl es definitiv nicht klimaneutral ist. Und schließlich kennen die Nachhaltigkeitsziele der UN auf der Ebene von Stadtentwicklung und Bauen das Ziel Klimaneutralität nicht. Trotz dieser inhaltlichen Differenz haben wir dem Antrag der Gruppe zugestimmt, um hier endlich voranzukommen.

Auch künftig werden wir uns, unabhängig dieser Differenz, als Bovender Grüne in den angestoßenen Prozess konstruktiv einbringen und genau hinsehen und weiter darauf drängen, alles zu tun, was zur schnellstmöglichen Klimaneutralität des Flecken beiträgt. Weil wir es unseren Kindern und Enkel:innen schuldig sind, weil es das Bundesverfassungsgericht verlangt und die Politik in Berlin hier auch Druck machen wird. 

 Jedenfalls freuen wir uns, dass gestern im Bau- und Umweltausschuss sämtliche Anträge, egal von welcher Fraktion, ein gemeinsames Ziel vor Augen hatten, die Klimakrise kommunal in den Griff bekommen zu wollen. Allein über Wege, Konzepte und Begriffe wird weiter kontrovers und konstruktiv diskutiert werden müssen. Uns zeigt das aber auch, dass wir gemeinsam auf einem guten, grünen Weg sind.

06.01.2022

Kostenlose Schülerfahrkarten für die Sekundarstufe II

Die niedersächsische Landesregierung hatte 2017 in ihrem
Koalitionsvertrag bis 2022 „stufenweise die Einführung des kostenfreien
Schülerverkehrs im Sekundarbereich II (Gymnasiale Oberstufe und
Berufsbildende Schulen)“ festgehalten. Wir Grünen sowie der 
Landeseltern- und -schülerrat erinnerten SPD und CDU mehrfach an ihr
Versprechen. Kurz vor dem Jahreswechsel hat der Landtag nun endlich
wenigstens den Rahmen für die Einführung vergünstigter Schülerfahrkarten
(30 Euro/Monat) geschaffen (GT berichtete am 4.1.2022). Die Umsetzung
wird allerdings leider noch etwas dauern - voraussichtlich einige
Monate. Für kostenlose Schülerfahrkarten für die Sekundarstufe II werden
wir uns auf Landesebene weiter einsetzen...

24.12.2021

Frohe Weihnachten mit Lesestoff!

Pünktlich zu Weihnachten gibt es etwas Lesestoff mit der ersten Ausgabe der Grünen Zeitung für Eddigehausen. "Unser Eddigehausen" ist die erste Ausgabe, in der wir nicht nur im Wahlkampf die Bürger:innen über unsere Arbeit auf dem Laufenden halten wollen, sondern regelmäßig. Jeder ist eingeladen, Themen und Beiträge für die nächste Ausgabe vorzuschlagen. Wir freuen uns auf euer Feedback.

16.12.2021

NACHRUF

Voller Bestürzung, haben wir vom plötzlichen Tod unserer Ortsbürgermeisterin Marianne Stietenroth aus Lenglern erfahren.

Lenglern und der gesamt Flecken Bovenden haben nicht nur einen liebenswerten Menschen, sondern eine energievolle, pragmatische SPD-Politikerin verloren. Sie ist in Lenglern aufgewachsen und dem Ort immer treu geblieben. Seit 1992 hat sie sich als Ortsratsmitglied und seit 1996 als Ortsbürgermeisterin für die Belange der Bürger*innen eingesetzt. Sie war im Ort äußerst beliebt und anerkannt und war maßgeblich an der positiven Entwicklung von Lenglern beteiligt. Und auch über Lenglern hinaus hat Marianne Stietenroth als Ratsherrin, Beigeordnete und stellvertretende Bürgermeisterin des Flecken Bovenden über viele Jahre engagiert und integrativ gewirkt.

Dafür werden wir ihr ein ehrendes Andenken bewahren und sie nicht vergessen.

Wir bedauern das plötzliche Ableben sehr und trauern mit den Angehörigen.


Ortsgruppe Bündnis 90 / Grüne Bovenden

03.12.2021

Haushaltsrede im Gemeinderat

In der Sitzung des Gemeinderates am 3.Dezember 2021 hielt der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen diese Rede zum Haushalt. Bitte anklicken zum Runterladen.

19.11.2021

Vorstandswahlen

Am 19.November wählten die Bovender Grünen ihren neuen Vorstand: Er besteht aus Swantje Eigner-Thiel (Reyershausen) als erster Sprecherin sowie aus Heike Ahlswede-Oberländer und Michaela Pfeifer (beide Eddigehausen). Im Amt des Ortskassieres wurde Thorsten Lange (Bovenden) bestätigt.

18.11.2021

Bericht aus dem Gemeinderat

Die erste Woche Ratsarbeit liegt hinter den Bovender Grünen. Als zweitstärkste Kraft im Gemeinderat und mit knapp 23 Prozent im Ortsrat, sind wir natürlich frohen Mutes in die Ratsperiode gestartet. In der Eröffnungsrede unseres Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Michael Lühmann, haben wir Bürgermeister Thomas Brandes nochmals ausdrücklich zum Wahlsieg gratuliert und unsere konstruktive Zusammenarbeit versichert und in Anerkennung des Wahlergebnisses – mithin des Bürger:innenwillens – den Wahlvorschlägen für den Ratsvorsitz und das Amt des Orstsbürgermeisters in Bovenden zugestimmt.

In der festen Annahme, die SPD würde sich ihrer Argumentation aus 2016 erinnern, dass sich starke Personenergebnisse bei den Wahlen auch in Ämtern widerspiegeln müssten, gingen wir von einer Einbindung aller Parteien in Ämtern und Gremien aus. Gleichwohl, die Gruppe aus SPD und CDU lehnte alle Wahlvorschläge der Grünen und/oder der FDP für Stellvertretungen in Gemeinde- und Ortsräten ab und häuft nun in wenigen bekannten Personen eine beachtliche Zahl an Ämtern an. Ein Vorgang, der sich koordiniert in Eddigehausen, Reyershausen und Lenglern wiederholte.

Nun sind wir nicht angetreten, um Posten zu erlangen, sondern um in der Gemeinde neue Wege in der Klimakrise zu finden. Aber: Durch die in Hannover von der GroKo beschlossene Änderung des Auszählverfahrens für die Besetzung von Ausschüssen und Gremien wird uns dies so schwer wie möglich gemacht. Im Verwaltungsausschuss, aber auch in Gremien zur Kontrolle der Area 3-Ost oder der Gemeindewerke, hat sich das Bovender Bündnis mit dem neuen Auszählungsverfahren deutlich mehr Macht sichern können, als ihnen nach Wähler:innstimmen bisher zustand. Denn das Zählverfahren nach d’Hondt bevorteilt große Parteien und benachteiligt kleinere.

Unser Fraktionsvorsitzender Michael Lühmann konnte in der Diskussion verdeutlichen, dass dieses Verfahren zwar rechtlich legitim sei, zugleich aber durch die enormen Schieflagen Verdruss und Zweifel an demokratischen Prozessen hervorruft: Denn im Falle Bovendens führt es dazu, dass sich das Wähler:innenvotum, mit starken Zugewinnen für die FDP und sehr starken Zugewinnen der Grünen bei gleichzeitigen starken Verlusten von CDU und SPD, in vielen Gremien und im Verwaltungsausschuss ins Gegenteil verkehrt. Das Bovender Bündnis aus CDU und SPD geht letztlich gestärkt aus der Wahlniederlage hervor! Eine Farce, die alle Parteien gemeinsam hätten ablehnen können. Aber schon im Vorfeld signalisierten die Wahlverlierer von CDU und SPD, dass sie dazu nicht bereit wären. Und nicht nur dies, nicht einmal enthalten konnte sich die Gruppe bei einer für den Bovender Rat folgenlosen Resolution von FDP, FWG und Grünen, die das Verfahren gegenüber der Landespolitik in Frage stellt. Aus Sicht der unterlegenen Fraktionen, aber mehr noch aus Sicht der um ihre Präferenzen gebrachten Wähler:innen, ein trauriger Auftakt für die Ratsperiode 2021 bis 2026.

Auch inhaltlich bleibt die Gruppe leider in vertrauten, betonierten Pfaden. Der Vorschlag der FDP, Ratssitzungen künftig zu streamen: mit vorgeschobenen technischen Argumenten per Änderungsantrag quasi abgelehnt. Der Vermittlungsversuch des grünen Fraktionsvorsitzenden Michael Lühmann, Fahrten zu vermeiden, brüsk zurückgewiesen. Und im Ortsrat? Trotz vollmundiger Ankündigungen zu klimaneutralem Bauen werden weiterhin Bebauungspläne ohne Solarzellenpflicht oder sonst irgendein Bemühen um klimaneutrales Bauen durchgewunken. Vom Bürgermeister Thomas Brandes vollmundig angekündigt, nur noch klimaneutral bauen zu wollen, bleibt zunächst erstmal nur die Ankündigung und untersteht dem Vorbehalt künftig angedachter Prüfung. Die Klimakrise hat sicher Verständnis dafür!?

Wir als Grüne bleiben kritisch und konstruktiv dran, im Gemeinderat, in den Ortsräten und im Gespräch mit Ihnen, liebe Wählerinnen und Wähler. Kontaktieren Sie uns gern.

13.09.2021

Mehr Grün in Bovenden

Die Kommunalwahlen 2021 in Niedersachsen sind ausgezählt – und die Bovender Grünen freuen sich über ein sehr starkes Ergebnis. Entgegen des Bundestrends und deutlich oberhalb des landesweiten Ergebnisses von 15,9% sind die Grünen in Bovenden mit 20,7% im Gemeinderat die zweitstärkste Kraft im Flecken Bovenden geworden.

Nicht nur im Gemeinderat, auch in den Ortsräten in Bovenden, Lenglern und Reyershausen konnten die Grünen ihr Ergebnis jeweils mehr als verdoppeln, in Eddigehausen sogar mehr als verdreifachen. Auch in Billingshausen erreichten die Grünen über 9 Prozent für den Ortsrat, für den wir erstmals überhaupt auch mit einer Kandidatin angetreten sind.

Bei den Kreistagswahlen konnten die Bovender Grünen mit 21,41 Prozent das Kreiswahlergebnis von 2016 mehr als verdoppeln. Die knapp 18 Prozent für Marie Kollenrott sind im Flecken Bovenden, der Heimatgemeinde von Marcel Riethig, ein starkes Ergebnis.

Und nicht zuletzt sind wir Bovender Grünen und unser Bürgermeisterkandidat Michael Lühmann vollauf zufrieden mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl. Ein Ergebnis von 23,52 Prozent aus dem Stand ist ein toller Erfolg und auch Ergebnis eines engagierten Wahlkampfes, an dessen Ende die Bovender Grünen allein gegen alle anderen Parteien standen.

Als Bovender Grüne möchten wir uns bei allen unseren Wähler:innen bedanken. Auch bedanken möchen wir uns bei allen Unterstützer:innen und Freund:innen der Bovender Grünen, insbesondere den engagierten Wahlkämpfer:innen am Stand, an den Haustüren oder unterwegs auf den Dörfern.

Wir kämpfen in den kommenden beiden Wochen weiter für ein starkes grünes Ergebnis im Bund. Auch werden wir die Oberbürgermeister-Kandidatin in Göttingen, Doreen Fragel, im Wahlkampf intensiv vor Ort unterstützen.

Ab Oktober bereiten wir uns dann intensiv auf die kommende Ratsperiode vor für eine gründlich fundierte und engagierte Grüne Politik vor Ort.

08.09.2021

Wahrhaften Klimaschutz gibt es nur in Grün

Wir als Bovender Grüne bleiben verlässlich. Als einzige Partei wenden wir uns  
gegen die Versiegelung von 17 ha wertvollstem Ackerboden auf dem Gebiet der
Area 3-Ost. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, wonach bisherige
Klimaschutz-Bemühungen nicht ausreichen, gibt uns dabei Recht. Für diese klare
politische Haltung werden wir nun mit hohem Aufwand angegriffen. Aufhänger des
durchsichtigen Wahlkampfmanövers ist eine vom Aktionsbündnis gegen die Area
3-Ost zugespitzte Warnung: Das Gewerbegebiet könne sich in Zukunft weiter in
die Landschaft ausdehnen, als ohnehin schon geplant.

Ob das passieren kann? Das mag und vor allem kann jede/r selbst beurteilen.
Insofern sind wir erstaunt, dass sich ein Bündnis aus SPD, CDU, FDP und FWG von
einem Flyer so sehr aus dem Konzept bringen lässt. Wir halten es nicht für
nötig, engagierte Bovender Bürger:innen, Wähler:innen und uns als Partei in
befremdlichem Ton anzugreifen.

Außerdem sind wir erstaunt, dass der offene Brief selbst keinem Faktencheck
standhält: Der Flecken Bovenden selbst hat gar keine landwirtschaftlichen
Tauschflächen zur Verfügung gestellt! Und warum gelten bei Gewerbeansiedlungen
doppelte Standards? So werden vom Flecken an anderer Stelle Bodenversiegelung,
der Schutz wertvoller Ackerböden, Verkehrsbelastung und selbst die Feldlerche
(!) als Begründung gegen das Güterverkehrszentrum Lenglern herangezogen. All
dies gilt leider nicht für die Area 3-Ost!

Kurzum: Aller ökologischen Kosmetik zum Trotz bleibt das Mammutprojekt Area
3-Ost ein Fehler. Denn Gründächer und Fassadengrün können weder Bodenvielfalt
noch die Speicherfähigkeit für Kohlenstoff ersetzen. Die vom Bauernverband
geforderte Funktion der Böden als Kohlenstoffsenke wäre verloren. Wir treten am
Sonntag bei den Wahlen auch für den Schutz der Böden an. Schließlich sind Böden
klimatisch ähnlich wertvoll wie Regenwälder. Wir versprechen, auch weiterhin
den Kontakt zu Bürger:innen und Initiativen zu halten, die sich aktiv für den
Schutz des Klimas einsetzen. Ganz gleich wie maßlos die Reaktionen darauf
ausfallen. Das ist die Geschichte unserer Partei und das bleibt sie auch.
Darauf können Sie sich als Wählerinnen und Wähler verlassen!

Herzliche Grüße,

Petra Jaeckel, Thorsten Lange, Stephan Leineweber, Stephanie Schweizer
                      Für den Vorstand Bündnis 90/Die Grünen OV Bovenden

Die Langfassung dieser Klarstellung gibt es hier...

 

06.09.2021

Klimaschutzsofortprogramm

Um den jüngsten Weltklimabericht, den Pariser Klimavertrag und das Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichtes umzusetzen, wollen wir ein Klimaschutzsofortprogramm für unseren Flecken durchsetzen.

Wir planen: 

➡️ einen massiv beschleunigten Ausbau von Erneuerbaren Energien im Flecken Bovenden und die Freigabe kommunaler Flächen für neue Photovoltaik-Anlagen
➡️ ein zunächst auf zwei Jahre befristetes Moratorium für neue Flächenversiegelungen und das Aussetzen der Planungen für Area 3-Ost
➡️ einen Klimavorbehalt für alle kommunalen Planungen, um alle Maßnahmen auf Klimaneutralität prüfen zu können
➡️ Klima-Bürger:innenräte , die Vorschläge einbringen können, wie Bovenden schnellstmöglich klimaneutral wird
➡️die sofortige Ausschreibung der Stelle eines/einer Klimaschutzmanager:in

Unser gesamtes Programm findet ihr unter https://www.michaelluehmann.de/bovenden-2035/  

11.08.2021

Trittin die Pedale - Südniedersachsenradtour von Jürgen Trittin

An der ersten Etappe von Jürgen Trittin bei seiner achttägigen Radtour durch Südniedersachsen nahmen heute auch drei Grüne aus dem Flecken Bovenden teil! Die Gemeinderats- und Ortsratskandidat:innen Swantje (Reyershausen), Hani (Eddigehausen) und Thorsten (Bovenden) legten zusammen mit Jürgen Trittin eine 51 km lange Strecke mit 950 Höhenmetern zwischen Goslar und Herzberg zurück und informierte sich dabei über den Zustand des Waldes im Harz sowie über die Gipskarstlandschaft Hainholz.

Details zu der Tour gibt es unter https://www.trittin.de/trittin-die-pedale/

13.06.2021

Auftakttour zum Stadtradeln

Einige von uns sind heute mitgeradelt bei der GRÜNEN Mitgliederradtour im Landkreis Göttingen. Das war erst die Auftakttour, also kann sich jede*r noch anmelden und zeigen, wie viel CO2 durch das Radeln in den nächsten drei Wochen eingespart werden kann. Wer Lust darauf hat, kann sich unter www.stadtradeln.de/landkreis-goettingen.de anmelden.

28.05.2021

Aufstellungsversammlung für die Ratskandidat*innen

Mit der umfangreichsten Kanditat*innenliste in ihrer Geschichte gehen die Bovender Grünen in den Kommunalwahlkampf 2021. Weil weiter so nicht reicht.

Zwei Bilder von der Aufstellungsversammlung im wunderschönen Garten von unserem Bürgermeisterkandidaten Michael Lühmann. Dort wählten wir erfolgreich unsere Kandidat*innen für den Gemeinderat und die Ortsräte für den Flecken Bovenden.  Wir freuen uns auf die kommende Monate und den gemeinsamen Wahlkampf. Für ein sozial-ökologisches Bovenden, das neue Wege geht.

 Kandidat*innen für den Ortsrat Bovenden

 

17.04.2021

Grüne Bovenden in den sozialen Medien

Im aktuellen Gemeindeblatt Bovenden Aktuell wird angekündigt, dass das Flecken Bovenden im Mai offiziell die regionale Kommunikationsplattform Crossiety einführen wird. Seit heute sind die Bovender Grünen dort mit einer Gruppe vertreten: https://crossiety.app/groups/15145

Bei Interesse an Terminen und vor allem auch den für den Sommer anstehenden Wahlkampfveranstaltungen könnt ihr uns gerne auf Crossiety folgen wie natürlich auch auf Facebook (@gruenebovenden), Instagram (https://www.instagram.com/grune_bovenden/) und hier auf unserer Website.

 

12.04.2021

Leserbrief an das GT zum Thema Area 3 Ost in Wätzolds Woche

Im GT stand eine sehr gute Kolumne (Wätzolds Woche). Das hat unsere Michi so gefreut, dass Sie dem Redakteur mal eine Mail darauf geschrieben hat:
"Da ich in Eddigehausen wohne, bin ich unmittelbar von dem Bauvorhaben Area 3 betroffen. Dieses Bauvorhaben finde ich aus diversen Gründen sehr kritisch. Es wird eine große Ackerfläche beansprucht, die nicht mehr als große Freiflugfläche für Raubvögel oder Brutgebiet für z. B. die Feldlerche (die sich nicht vergrämen ließ) zur Verfügung steht. Der hochwertige Boden ist einer nachhaltigen Landwirtschaft nie wieder zugänglich. Über den Flächenverbrauch brauchen wir gar nicht mehr zu reden. Unsere Plesseburg (laut unseres Bürgermeisters unser "Leuchturm") wird unattraktiver durch den verbauten Blick.
Ob überhaupt ein Gewerbegebiet notwendig ist, insbesondere da nicht absehbar ist, ob nicht durch die Corona-Pandemie in den nächsten zwei Jahren Firmen Standorte aufgeben müssen, ist fraglich und wird durch die örtliche Politik in Bovenden und Nörten Hardenberg nicht neu gedacht. Stattdessen erscheint es politisch wichtiger, Förderungen des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums mitzunehmen....
Ich würde mir wünschen, dass wir uns deutlicher fragen "Wie wollen wir in Zukunft leben?" und dass sich das in politischen Entscheidungen auch niederschlägt. Ich finde es im positiven Sinne bemerkenswert, wenn politische Entscheidungsträger Bereitschaft zeigen ihre Meinung zu ändern und Fehlentscheidungen zu korrigieren. Das passiert bisher bezüglich Area 3 leider nicht. Stattdessen wurde viel Steuergeld für die "Lerchenvergrämung" (siehe Berichte über Schadenssumme durch Teilzerstörung der Vergrämung - 15 000EUR, was hat dann wohl die gesamte Vergrämungsaktion gekostet?) ausgegeben, das sicher besser in ein kommunales Auffangen der wirtschaftlichen Coronafolgen investiert worden wäre.
Im Ortszentrum von Bovenden schließt bald der zweite Laden und es gibt bereits leerstehende Räumlichkeiten, die nicht absehbar wiederbelebt werden (Hosenstall, Caf Lavendel, Versicherungsbüro-ehemals Bioladen...). Ein Hoffnungsschimmer bleibt-wir haben ein Megawahljahr in Niedersachsen....." 

28.02.2021

Themendossier der Grünen zur Kommunalwahl 2021

Kommunalpolitik ist gelebte Demokratie. Wer sich intensiver mit dem Geschehen in seinem Gemeindeparlament beschäftigt, erkennt, dass es dort direkt um die Gestaltung der örtlichen Gemeinschaft geht. Das kann lebhaft und spannend aber auch kontrovers erfolgen.

Mehr Informationen gibt es unter Opens external link in new windowwww.zukunft-vor-ort.de

13.02.2021

Neujahrsempfang mit Stefan Wenzel: Grün statt Beton

Neujahrsempfang Grüne Bovenden am 13.2. um 11 Uhr

Grün statt Beton

Der Flächenfraß hat massive Auswirkungen für Menschen, Tiere und Pflanzen: Fruchtbare Böden gehen verloren, Landschaft und Naturräume werden zerschnitten und zersiedelt, die Biodiversität geht weiter zurück.

Die Ausweisung neuer Flächen für Kommunen kann zu einer Fehlinvestition zulasten von Einwohnerinnen und Einwohnern und zukünftigen Generationen führen. Auch die Landwirtschaft leidet massiv unter dem Flächenfraß.

Die Nds. Landesregierung hat im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen das Ziel gesetzt, den Flächenverbrauch pro Tag bis zum Jahr 2030 auf maximal 4 Hektar zu begrenzen.

Wie können Kommunen dazu beitragen, dass das Ziel der Landesregierung zu erreichen? Welche Anreize können für die Kommunen geschaffen werden?

Gemeinsam mit Ihnen wollen die Bovender Grünen und Stefan Wenzel, MdL, diese Fragen am 13.2. um 11 Uhr im Rahmen ihres Neujahrsempfangs digital diskutieren.

Veranstaltungslink (Zoom) bitte unter info@gruene-bovenden anfragen.



22.11.2020

Grundeinkommen im Grundsatzprogramm

Auf Ihrer Bundesdelegiertenversammlung am heutigen Sonntag beschlossen die Delegierten, dass sich die grüne Sozialpolitik an der Leitidee des Grundeinkommens ausrichtet. Jeder Mensch habe ein Recht auf soziale Teilhabe und ein würdevolles Leben ohne Existenzangst. In einem ersten Schritt soll Hartz IV überwunden und durch eine Garantiesicherung ersetzt werden, die, ein individuelles Recht ist, vor Armut schützt, verdeckte Armut überwindet und ohne Sanktionen das soziokulturelle Existenzminimum garantiert. Langfristig soll die Auszahlung in das Steuersystem integriert werden. Wesentliche Elemente des Antrags wurden vom OV Bovenden und dem KV Göttingen in die zweijährige Debatte um das neue Grundsatzprogramm eingebracht. „Der Beschluss der Bundesdelegiertenversammlung ist ein Riesenerfolg für unseren Ortsverband und den Kreisverband Göttingen“, so der Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen der Grünen Dirk Jahreis aus Lenglern.

 

28.06.2020

Volksbegehren Artenvielfalt

Die ersten Unterschriften für das Volksbegehren Artenvielfalt sind gesammelt. Die Grünen Bovenden stehen die kommenden Freitage wieder am Markt und sammeln weiter. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

21.02.2020

Neuer Vorstand gewählt

Am 21.Februar bestätigten die Mitglieder des OV Bovenden den amtierenden Vorstand im Amt und erweiterten ihn um eine Vertreterin. Als Sprecherin und 1.Vorsitzende fungiert Petra Jaeckel, 2.Vorsitzender ist Stephan Leineweber, als neue Vertreterin dient Steffie Schweizer, und Thorsten Lange arbeitet weiterhin als Kassenwart.

29.11.2019

Plastikmüll vermeiden - glücklich leben: Lösungen, Wege und Ideen

Plastikmüll vermeiden - glücklich leben: Lösungen, Wege und Ideen Plastik ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Ebenso wenig können wir inzwischen die Auswirkungen unseres Plastikkonsums übersehen – verendete Tiere oder Plastik am Strand, am Wegesrand, in Wald, Feld und Wasser. (Mikro-) Plastik in Boden und Wasser bedrohen unser aller Gesundheit. Wieder verwertbare Gemüsebeutel oder Strohhalme und kostenpflichtige Plastiktüten sind erste Schritte zur Reduktion des Plastikverbrauchs. Was können wir noch tun, um unser Leben plastikfreier zu gestalten? Was sind unsere inneren Hürden und wie können wir sie bewältigen? Welche anderen Wege und Verhaltensrituale könnten wir wählen?

Der Grüne Ortsverband Bovenden lädt Sie/Euch ein im Lavendel, Rathausplatz 2 in Bovenden, Ideen dazu auszutauschen und zu diskutieren. Als Gastreferentin stellt Elke Meyer, Geschäftsführerin von Kompetenzsprung, ihre langjährigen Erfahrungen und Erfolge mit Zero-Waste vor.

22.06.2019

Stadtradeln 2019 mit Sieg der Bovender Grünen!

In der Endabrechnung des diesjährigen Stadtradelns belegt unser Team Grüne Bovenden mit vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern den ersten Platz in der Relativwertung mit 539.5 gefahrenen Kilometern pro Teilnehmer. Es ging darum, innerhalb von drei Wochen im Juni möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Nähere Informtionen zum Stadtradeln gibt es unter diesem Link.

07.06.2019

Sanktionsfreie Garantiesicherung - Ein grüner Weg zum Grundeinkommen?

Der Ortsverband Bovenden der Grünen bietet am Fr., 7.6. ab 18.30 Uhr eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Sanktionsfreie Garantiesicherung - Ein grüner Weg zum Grundeinkommen? im Café & Bistro Lavendel an. Die sanktionsfreie Garantiesicherung soll nach den Vorstellungen der Grünen das Hartz IV-System ablösen. Sie setzt auf Anreiz statt Bestrafung, bedingungslose aber bedarfsgerechte Auszahlung, macht den Zuverdienst attraktiver und bündelt alle existenzsichernden Leistungen in einem Betrag. Der Referent Dirk Jahreis fragt, ob dieser Vorschlag ein Schritt in Richtung auf ein Grundeinkommen ist.

28.04.2019

Tour d'Energie 2019 - Radrennen

Die Grünen aus Bovenden und Göttingen nahmen an der diesjährigen Tour d'Energie, dem Jedermannradrennen in Göttingen, teil: Auf der langen Strecke über 100 km traten drei Grüne an und auf der kurzen Strecke über 45 km ein Grüner. Leider verpaßten wir damit die Team-Wertung, bei der die ersten vier einer Mannschaft gewertet werden. Dennoch waren alle unsere Teilnehmer zufrieden von dem Rennen.

07.03.2019

Vortrag von Prof. Dr. Römer: Als Wissenschaftler im Visier der Staatssicherheit.

Prof. Dr. Wilhelm Römer hält am Donnerstag, den 7.März, um 19 Uhr einen Vortrag im Foyer des Bürgerhauses in Bovenden mit dem Thema: Als Wissenschaftler im Visier der Staatssicherheit. Ein persönlicher Bericht aus der Zeit meiner wissenschaftlichen Tätigkeit in der DDR.

Über zahlreiche Teilnehmer würden sich Herr Römer und die Bürgerstiftung Bovenden sehr freuen.

25.01.2019

Neujahrsempfang und Vortrag "Der bedrohte Boden"

Neujahrsempfang des Grünen Ortsverbands Bovenden im Cafe Lavendel, Rathausplatz 2 in Bovenden. Wir begrüßen Prof. A. Gattinger von der Uni Giessen zu einem Vortrag „Der bedrohte Boden“. Anschließend möchten wir bei Snacks und Getränken mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Der bedrohte Boden – Herausforderungen und Lösungen

Wenn es um Klimawandel und Landwirtschaft geht, stellt der Boden eine Schlüsselressource dar. Der Boden ermöglicht Pflanzenwachstum und speichert Kohlenstoff z.B. in Form von Humus und hat damit einen Einfluss auf das Klima. Humusvorräte sind in biologisch bewirtschafteten Böden größer als bei konventioneller Bewirtschaftung. Die erhöhten Humusgehalte werden z.B. durch die Rückführung der organischen Substanz in Form von Mist oder Kompost sowie durch den Anbau von mehrjährigen, tiefwurzelnden Futterleguminosen wie Klee oder Luzerne erreicht. Dieser Kreislauf der organischen Substanz kann aber auch im konventionellen und integrierten Landbau angewendet werden und somit zum Klimaschutz beitragen. Dr. A. Gattinger vom Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Universität Gießen möchte uns u. a. darstellen wie Bodenschutz und Klimaschutz zusammenhängen.

Bündnis 90/Die Grünen laden sie im Rahmen ihres Neujahrsempfangs zu dem spannenden Vortrag ein und möchte mit Ihnen anschließend den Abend bei Getränken uns Snacks den Abend ausklingen lassen

URL:https://gruene-bovenden.de/startseite/